10 Jahre gemeinsam im Boot der LEADER-Region Vöckla-Ager

Die Leader-Region Vöckla-Ager feierte ihr 10-jähriges Jubiläum.

Ein perfekter Anlass, um sich vergangene Leistungen noch einmal in Erinnerung zu rufen. Aber auch, um sich über künftige Herausforderungen und Ideen auszutauschen. Daher wurden die Mitglieder des Vereins zu einer Jubiläumstour durch die Region eingeladen, bei der einzelne LEADER-Projekte besichtigt wurden. E-Autos gelten als umweltschonende Mobilitätsform der näheren Zukunft, weshalb die Fahrtstrecken zwischen den einzelnen Stationen mit den gängigsten E-Autos bestritten wurden. Regionale Autohändler stellten dafür neun Fahrzeuge zum Testen zur Verfügung.

Erste Station war das Projekt „Naturerlebnis Schottergrube“ in Redlham. Die durch den Schotterabbau neu entstandenen Landschaften und Seen entwickelten sich in den letzten Jahren immer mehr zu einem neuen Lebensraum für Pflanzen und Tiere, aber auch zu einem beliebten Erholungsgebiet für Menschen.

Im Schlossereimuseum und Museum Alte Stadtmauer in Vöcklabruck bekamen die Teilnehmer Einblick in das einst blühende Handwerk der Schmiede. Die Schlosserei- und Kunstschmiedewerkstatt wurde 1905 direkt an der Außenseite der alten Stadtmauer errichtet. Daher ist darin auch noch ein Teil der mittelalterlichen Stadtmauer zu besichtigen.

Auch bezüglich Wohnen bekamen die Teilnehmer Einblick in innovative Wohnformen. Am Bauernmarkt in Regau wurde der Wohnwagon „Oskar“ besichtigt. Die 25m² große Wohneinheit versorgt sich mit eigener Grünkläranlage, Photovoltaik-Inselsystem und Zentralheizung selbst und funktioniert als geschlossenes Kreislaufsystem. Im Wohnwagon ist ein autarkes Wohnen unabhängig von externer Strom- und Wasserversorgung möglich.

Der Ausklang fand bei der Destillerie Parzmair statt, ebenfalls ein Betrieb welcher in der Vergangenheit durch LEADER-Mittel unterstützt wurde. Der Betrieb hat sich auf hochwertige Naturprodukte und Destillate spezialisiert, über 40 Edelbrände umfasst das aktuelle Sortiment.

Zufrieden mit der Bilanz zeigte sich Bgm. Karl Staudinger, welcher seit Beginn dem Verein als Obmann vorsteht: „Durch LEADER haben wir die Chance, unsere Region gemeinsam und nach unseren Bedürfnissen und Vorstellungen weiterzuentwickeln. Viele Projekte in den Bereichen Kultur, Naturschutz, Wirtschaft, Landwirtschaft oder Soziales wären ohne LEADER nicht entstanden.“