Klimaschulen Vöckla-Ager

Logo_Energieregion_VoecklaAger_klein-1Gemeinsam für Klimaschutz, Frieden und Nachhaltigkeit

Teilnehmende Schulen: NMS Neukirchen an der Vöckla, Volksschule Wolfsegg, NMS Wolfsegg, PTS Schwanenstadt

 

Projektleitung: Mag. Sabine Watzlik MSc, KEM Vöckla-Ager, 4873 Frankenburg, Haselbachstrasse 16, watzlik@tza.at, 0660/7420691

 

Hintergründe zu den gewählten Themen: Gemeinsam für Klimaschutz, Frieden und Nachhaltigkeit!

Der UN-Sicherheitsrat hat sich auf eine von Deutschland vorgelegte Erklärung zum Klimawandel geeinigt. „Negative Folgen des Klimawandels könnten auf lange Sicht bereits bestehende Bedrohungen des Friedens und der Sicherheit in der Welt verschärfen“, heißt es in der in New York verabschiedeten Erklärung. Zudem wurde Generalsekretär Ban Ki-moon aufgefordert, in seinen künftigen Berichten Klimaaspekte zu berücksichtigen.

(FAZ vom 21.7.2011, http://www.faz.net/aktuell/wissen/klima/un-sicherheitsrat-klimawandel-bedroht-den-weltfrieden-11112784.html ).

In Wolfsegg gibt es das 1. Österreichische Friedensmuseum, des Vereins „Kulturhaus Wolfsegg am Hausruck“, Obmann Joe Nagl begleitet das Projekt mit seiner Expertise und stellt die Räumlichkeiten zur Verfügung (die Gemeinde?), außerdem kann er seine Expertise und Kontakte als Theater-Spezialist im Projekt einbringen (für Rollenspiele), mehr unter http://www.ooemuseumsverbund.at/museum/187_1_oesterreichisches_friedensmuseum .

Wir essen den Planeten kaputt!

Der Anteil der Ernährung am Ausstoß von Treibhausgasen kann 20 % betragen – bedingt durch Produktion, Transport, Lagerung und Verpackung. Die Auswirkungen der Produktion von Lebensmitteln auf das weltweite Klima hängen von der Produktionsart, von der Jahreszeit, vom Transport und der Verpackung ab. So steigt die Emission von Klimagasen von 450 gCO2e bei einem Kilogramm frischem Obst bis hin zu 1.200 gCO2e, wenn Obst in einer Konservendose verpackt ist (Greenpeace Austria,

http://www.greenpeace.org/austria/de/multimedia/Publikationen/ratgeber/klimaratgeber-lebensmittel/ )

Bei der Eröffnung der St. Johanner Friedenstage hielt der deutsche Journalist und Umweltapostel Dr. Franz Alt die Festrede zum Thema “Krieg um Öl oder Frieden durch die Sonne?”. Darin ging er nicht nur den ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten auf den Grund sondern auch den ethischen. “Wenn wir unsere Ressourcen weiter plündern, entscheiden wir uns für den Krieg der Menschen untereinander und mit der Erde. Wenn wir auf sanfte Energien setzen, wird sich nicht nur das Erdklima sondern auch das zwischenmenschliche Klima verändern. Die Möglichkeit eines umfassenden, dauerhaften Friedens könnte in greifbare Nähe rücken”, heißt es auf der Homepage des Umweltapostels www.sonnenseite.com. In Neukirchen an der Vöckla gibt es den Verein „Regionalspeis“ http://www.regionalspeis.at/ .

Schwerpunkte und Maßnahmen:

  1. EnergiedetektivInnen in Schule und Haushalt: Die SchülerInnen beschäftigen sich mit dem Energieverbrauch des Schulgebäudes und im eigenen Haushalt, die Themen Energiesparen, Erneuerbare Energien, Mobilität, Konsum/Lebensstil/Ernährung werden dabei im Unterricht behandelt, und mit Meßgeräten dokumentiert, mit verschiedenen Unterrichtsmaterialien bearbeitet, Filme und Fotos erstellt, Interviews geführt und die Ergebnisse werden anschaulich dokumentiert und für die Abschlussveranstaltung und Ausstellung vorbereitet.

Die SchülerInnen erheben den Energieverbrauch der Schule und stellen diesen mit den Einsparungspotentialen dar, mit dem Einfluss auf die Umwelt. Zu den Themen Energieverbrauch, Klimawandel, Energieknappheit der fossilen Energie werden Workshops, Exkursionen, Projektwochen angeboten.

  • Exkursionen zu Welios Wels, Energie AG Erlebnismuseum Timelkam
  • Energiemeßgeräte
  • Experimentierkästen
  • Bausatz Solarkocher
  • Bücherkiste, Filme zu Energie und Klimawandel, Klimaschutz und Friedensbemühungen
  • Einladung Eltern: Bastel-Workshop für die Ausstellung
  • Bastel Materialien für die Ausstellung
  • Referenten für Workshops
  1. Klimawandel, Energieknappheit der fossilen Energie – Migrationsbewegungen und Friedensbemühungen: Bewusstsein für den Energieverbrauch schaffen: warum sollen wir Energiesparen, warum fossile Energie ersetzen? Was hat das Ganze mit dem Frieden zu tun? mit der Flüchtlingswelle nach Europa? Theater/Rollenspiele mit Migranten – Regisseur

  2. Kooperation mit dem Friedensmuseum Wolfsegg: Beschäftigung mit der Geschichte des Friedens und mit der aktuellen Situation, Gespräche mit MigrantInnen und Einbindung von SchülerInnen mit Migrationshintergrund. Mitgestaltung der Öffentlichkeitsarbeit und Abschlussveranstaltung, bzw. für die Ausstellung.
  3. Nachhaltigkeit bei der Lebensmittelversorgung: Mit der Food-Coop Regionalspeis in Neukirchen/Vöckla: Jausenverpflegung oder Frühstück, Bewirtung bei der Abschlussveranstaltung, Arbeitseinsätze von SchülerInnen am Freitagvormittag beim Einpacken/Portionieren
  4. Mobilität: neue Formen der Mobilität testen und erleben (E-Mobilität, Sharing Konzepte, Slow Motion – zu Fuß oder mit dem Rad, Fahrgemeinschaftsnetze); E-Scooter, E-Bikes zum Testen, Verbrauch errechnen

Projektergebnisse:

Ausstellung im Friedensmuseum Wolfsegg, Friedensweg einbeziehen mit Poster der Ergebnisse aus 1.-5. Die Ausstellung sollte den Sommer über zu besichtigen sein.

Erstellung einer Fotodokumentation – zur weiteren Verwendung im Museum und in den Schulen (siehe Fotobuch vom Klimaschulen Projekt 2013/14, Band 1 und 2 vom Klimaschulen Projekt der Energieregion Traunsteinregion)

Die gesamten Aktivitäten sollen in einem Fotobuch/Fotoband dokumentiert werden, dieses soll dann als Anleitung für die weiteren Klassen der beteiligten Schulen bzw. für andere Schulen verwendet werden.

Einbezug der Ausstellung in das Konzept der Landesgartenschau Wolfsegg 2023


Klimafondslogo-klimarettung