Hoffnung – was tun, damit die Welt gut ist …

… unter diesem Titel hat das Armutsnetzwerk Vöcklabruck-Gmunden eine Kampagne gestartet, um bei der Bevölkerung Mut und Hoffnung zu stärken.

Projektträger: Armutsnetzwerk Vöcklabruck-Gmunden;

Status: genehmigt;

Menschen aus der Region rund um Vöcklabruck und Gmunden werden damit aufgerufen ihre Gedanken zu teilen, was ihnen persönlich Hoffnung im Leben gibt. Gesammelt werden schriftliche Beiträge, aus denen ein Buch gestaltet wird. Mit einer Impulsgeschichte, die auf einem entsprechenden Folder für die Aktion abgedruckt ist, wird eingeladen, einen Text mit bis zu 500 Wörtern zu formulieren und diesen bis längstens 7. Juli an das Armutsnetzwerk zu übermitteln. Einsendungen bitte an armutsnetzwerk@gmx.at . Alle Texte, auch jene die sich dann nicht im Buch finden, werden unter www.sozialzentrum.org/armut veröffentlicht. Nähere Infos zum Projekt finden sich ebenfalls auf der Homepage.

Das Armutsnetzwerk Vöcklabruck-Gmunden ist eine Plattform aus sozialen Einrichtungen, Interessensvertretungen und kirchlichen Organisationen. Seit 1989 versteht sich das Armutsnetzwerk als Lobby derer, die keine Lobby haben. Ziele sind Bewusstseinsbildung durch Öffentlichkeitsarbeit und Aktionen sowie konkrete Unterstützungsprojekte für von Armut betroffene Menschen in den Bezirken Vöcklabruck und Gmunden.

Folder_Hoffnung, was tun ….