FoodCoops

FoodCoops

Illustration: Susanne Binder

Diese Initiative trägt zu folgenden Nachhaltigkeitszielen bei:

, ,

Was wäre, wenn du deine Lebensmittel fast ausschließlich von regionalen ProduzentInnen beziehen könntest und dafür nicht von Hof zu Hof fahren müsstest? Wie wäre es, wenn du genau weißt, wo deine Lebensmittel herkommen und die Menschen sogar kennst die diese für dich produziert haben?

Gefällt dir diese Idee? Dann bist du wahrscheinlich in einer FoodCoop – sprich Lebensmitteleinkaufsgemeinschaft – gut aufgehoben.

Eine FoodCoop ist meist ein Verein von KonsumentInnen, die gemeinsam Lebensmittel von regionalen ProduzentInnen beziehen. Da diese Vereine nicht auf Gewinn ausgerichtet sind und auch keine Gewinnmargen auf die Lebenmittel schlagen, können sie als Vermittler verstanden werden. Die Preise für die Produkte werden ausschließlich von den ProduzentInnen selbst festgelegt.

Unterstützt wird das ganze durch eine gut durchdachte Software (www.foodcoopshop.com). Über die Webseiten der FoodCoops können angemeldete Mitglieder meist bis Dienstag Mitternacht ihre gewünschten Produkte bestellen. Abgeholt werden diese dann oft am Freitag in den jeweiligen Vereinslokalen. Die Zeiten und Abläufe können natürlich je nach Gemeinschaft etwas variieren.

Seit 2022 gibt es ein neues Handbuch zum Gründen und Betreiben von FoodCoops.

Foto: Foodcoop Vöcklabruck

Die Vorteile dieser Einkaufsgemeinschaften liegen auf der Hand:

In der Region Vöckla-Ager gibt es insgesamt 3 FoodCoops, in Vöcklabruck, Neukirchen/Vöckla und in Rüstorf. Nähere Details zu den einzelnen Einkaufsgemeinschaften findet ihr hier:

Skip to content