Nachhaltig Reisen – Lichtensteinweg

Nachhaltig Reisen – Lichtensteinweg

Dieser Beitrag trägt zu folgenden Nachhaltigkeitszielen bei:

, , ,

Text von: Sabine Pommer

Na plant ihr schon euren nächsten Urlaub? Wie wäre es zum Bespiel mit dem Lichtensteinweg. Dieser führt 75 km durch ein kleines, aber schönes Land, wie Sabine Pommer zu berichten weiß.

Wir starteten am 27.10.21, Nachmittag zu Fuß von zuhause zum Bahnhof Kammer Schörfling und fuhren nach Feldkirch  mit dem neuen Klimaticket

Am nächsten Tag fuhren wir mit dem Bus von Feldkirch nach Balzers (1 Stunde)

Die 1. Etappe führte uns von  Balzers über Triesen, Triesenberg in die Hauptstadt Vaduz. Dazu waren wir 23 km unterwegs, mit 828 Hm.

Die Übernachtung und das Abendessen im Residence Hotel war teuer, aber sehr gut. Man muss sich ohnehin darauf einstellen, dass Schweizer Preise in Lichtenstein üblich sind.

Am 2. Tag gingen wir von  Vaduz über Schaan, Planken nach Nendeln. Wir waren  17 km, , mit 571 Hm unterwegs, wie am 1. Tag gab es trockenes Herbstwetter, gut zum Wandern.

Wir übernachteten im Hotel Weinstube in Nendeln, dort gab es auch ein sehr gutes Abendessen.

Fotos: Sabine Pommer

Am 3. Tag waren wir bei stürmischem Föhnwind von Nendeln, über Eschen, Bendern nach Ruggell  4 16 km und 400 Hm unterwegs.

Übernachtung im Business Park im Hotel Kommod in Ruggell, wo die Finanzwelt und österreichische Casino-Firmen zuhause sind.

Am 4. Tag wanderten wir von Ruggell über Schellenberg, Mauren nach Schaanwald 17 km und 406 Hm, wieder bei wunderschönem Herbstwetter.

Mit dem Bus nach Feldkirch fuhren wir in 11 min. wieder ins Hotel am Bahnhof Night Inn Hotel, das auch Ausgangspunkt am 1. Tag war, ist sehr zu empfehlen.

Am nächsten Tag ging es wieder in 5 Stunden Zugfahrt von Feldkirch nach Kammer Schörfling, dann zu Fuß nach Hause.

In Summe waren wir 75 km 4 Tage unterwegs, mit 2.205 Höhenmeter. Der Lichtensteinweg ist gut beschildert, gut zu gehen. Aber für Weitwanderer vielleicht etwas zu verschlungen, besonders am 3. und 4. Tag geht man in Schlangenlinien von Ort zu Ort, und sieht oft eine Kirche in der Nähe wieder, die man schon am Tag zuvor passiert hat. 

Skip to content