Reden wir über TSCHIK

Hartnäckige Begleiter in der Wohlfühlstadt

Wann immer du durch die Strassen von Vöcklabruck schlenderst, verwinkelte Passagen begehst oder entspannt im Stadtpark oder Wasserpark deine Seele baumeln läßt…..In Vöcklabruck bist du nie allein ! Vöcklabruck hat rund 12 000 Einwohner und auch sehr viele Besucher. Die sind dir aber nie auf den Fersen, halten sich dezent zurück, momentan in der Corona-Zeit sowieso, grüßen freundlich und sind trotz oder gerade mit Maske gut aussehend. Von den Begleitern, die hier als hartnäckig empfunden werden, sind die „humanen“ Vöcklabrucker also weit entfernt…

Wir reden  von „Tschiks“

Tschiks sind in VB ubiquinär, das heißt überall. Das sind diese ganz kurzen, gelben Dinger, Reste von zusammengerauchten Zigaretten, die von ihren Rauchern mehr oder weniger läßig mit einem Fingerschnipp in die Umwelt geschossen werden. Oder aber, das ist schon die bessere, aber auch grausliche Variante, zu „Tausenden“ in einem Aschenbecher sich tummeln… Wikipedia erklärt: „Der Tschik ist ein Zigarettenstummel, norddeutsch: die Kippe (möglicherweise in Anlehnung an „Müllkippe“ für Abfalldeponie) oder Fluppe (möglicherweise lautmalerisch für das leise Geräusch, das entsteht, wenn Mensch eine zu Ende gerauchte Zigarette in die Landschaft schnalzt).“

Foto: Baiersbronn Touristik

Warum erobert der Tschik unsere Städte?
Weil er ein klasser Kerl ist. Er schreit nicht, wenn du ihn wegschmeißt, er trotzt beständig Schnee und Regen, Wind mag er hingegen nicht gar so gerne. Und er liebt Fugen auf Gehsteigen, liebt aber auch sandige Wege, lebt gerne zwischen den Pflastersteinen, auch unter Gräsern. Er ist praktisch feindlos, und hat endlos viele Eltern mit Familiennamen wie Benson&Hedges, Camel, Kent oder Dames. Nur die Wegmacher gefährden seine Art. Die spießen ihn gerne auf. Der Tschik antwortet darauf ähnlich wie die Ameisen mit einer Mengenstrategie. Einzelne kannst du killen, alle nie….

Wer kann unseren „Liebling“ stoppen ?

Bevor wir alle bei unseren Spaziergängen auf der „Kippe“ stehen, sollten die Raucher selber eingreifen. Und das ist wohl nicht zuviel verlangt. Die Zigarettenasche ist eh geschenkt, aber diese gelben Stummeln….No, no, no ! Bitte in den Papierkorb, aber abgetötet, damit dort keine Rauchzeichen entstehen. Nicht auf die Strasse! Natürlich wird unsere Polizei nicht mit einer „smoking gun“ (also quasi feuergebend) gegen die Übeltäter vorgehen, wir setzen hier auf „grundlegende“ Einsicht !

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.