Energie NewsNews

Eine Photovoltaik-Anlage soll 2019 beim Abwasserverband Ager-West in Betrieb gehen!

ÖVP-GR Dipl.-WIng. Robert Berghammer, DI (FH) Peter Neudorfer, Obmann Karl Leitner, Obmann Stv. Bgm. Peter Groiß (von links nach rechts); Foto AW / Berghammer

Wasser gilt als Träger des Lebens. Der Abwasserverband Ager-West leistet Tag für Tag einen wertvollen Beitrag zum Erhalt der Wasserqualität unserer Region. Der dafür notwendige beträchtliche Energiebedarf soll künftig aus erneuerbaren Quellen bezogen werden. Daher plant der Abwasserverband Ager-West am Standort Attnang-Puchheim / Redlham in eine 150 kWp Photovoltaik-Anlage und ein neues 170 kWh Blockheizkraftwerk zu investieren.

Die Erneuerung der Blockheizkraftwerke, in welchen Klärgase in Energie umgewandelt werden, wurde bereits geplant. Ein bereits fast fertig ausgearbeitetes Konzept für den Standort Attnang-Puchheim wurde aufgrund neuer Ideen nochmals neu überdacht. 

“Den Hinweis von Robert Berghammer haben wir aufgegriffen und ein neues nachhaltigeres Konzept mit einer Photovoltaik-Anlage entwickelt.”

DI (FH) Peter Neudorfer, Geschäftsführer des Abwasserverbandes Ager-West

“Ich bin froh, dass für diesen Hinweis ein offenes Ohr vorhanden war: Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit zu vereinen ist immer sinnvoll.”

Dipl. WIng. Robert Berghammer, ÖVP-GR der Stadt Vöcklabruck

Beim neuen Konzept wird im Laufe des Tages Klärgas vermehrt gespeichert und bei Bedarf im Blockheizkraftwerk zur Energieproduktion genutzt. Das passiert vor allem dann, wenn die Photovoltaik-Anlage keine oder zu wenig Energie für die Abwasserreinigung liefert. Die beiden Anlagen ergänzen sich somit bestens.

Dr. Karl Leitner, Obmann des Abwasserverbandes Ager-West, ist erfreut über das neue Konzept:

“Ich bin froh, dass wir gemeinsam mit allen Mitgliedsgemeinden diesen Weg einschlagen konnten und somit Nachhaltigkeit schaffen. Wir können mit diesem Konzept im Sommer eine fast energieautarke Abwasserreinigung realisieren. Die Förderanträge haben wir jetzt eingereicht. Vorausgesetzt einer positiven Förderzusage wird eine Umsetzung im Jahr 2019 erfolgen.”