Energie News

Lokalaugenschein der FahrRad Beratung OÖ in der Region Vöckla-Ager

vorteile-des-fahrradesLaut der Verkehrserhebung des Landes OÖ von 2012 hat der Radverkehr im Bezirk Vöcklabruck um 14% abgenommen, im Gegensatz dazu hat der motorisierte Individualverkehr jedoch um 27% zugenommen. Um dieser Tendenz entgegenzuwirken, wird an der Schaffung eines durchgängigen Radwegenetzes gearbeitet. Gemeinsam mit der FahrRad Beratung OÖ wurden in den Gemeinden Ungenach, Zell am Pettenfirst, Puchkirchen und Redlham ein Radlokalaugenschein durchgeführt. Mit den Beratern werden Maßnahmen zur Bewusstseinsbildung und zur Schaffung von geeigneten Rahmenbedingungen erarbeitet.

 

Das Ziel ist ein beschildertes, geschlossenes Radwegenetz für den Alltagsverkehr,
aber auch für den Freizeitverkehr in und rund um Vöcklabruck.

Der Radverkehr hat in der Region Vöckla-Ager großes Potential. Laut Erhebung sind die Hälfte aller PKW-Fahrten kürzer als 5 km, diese Strecke radelt man gemütlich in 20 Minuten. Drei Viertel aller PKW-Fahrten sind kürzer als 7 km, mit dem E-Rad benötigt man dafür keine 20 Minuten.
Die sich durch eine Forcierung des Radverkehrs ergebenden Vorteile sind vielfältig: Der Radverkehr stärkt den örtlichen Handel, da Radfahrer beim Nahversorger einkaufen. Der Radverkehr erhöht die Lebensqualität in einer Gemeinde, da weder Luft- und Klimaschadstoffe noch Lärm entstehen. Der Radverkehr trägt zur Verkehrssicherheit bei, da durch langsamen und beruhigten Verkehr im Ortszentrum weniger Unfälle passieren. Und der Radverkehr lässt uns allen mehr Platz, da die Parkplatzsuche und der Stoßverkehr entlastet werden.

Der Radverkehr lässt Platz für mehr: 1 Stellplatz ca. 12m², siehe Foto

radverkehr

(Foto: FahrRad Beratung OÖ)