Ein Unternehmen, das nachhaltig handeln will, sieht sich der Aufgabe gegenüber, Ökonomisches, Soziales und Ökologisches zu verbinden und dies im Idealfall auch noch gleichberechtigt. Wenn das gelingt, hat man einen klaren Wettbewerbsvorteil – genau hier setzte „KEM-Company“ an. An 13 Workshop-Tagen und mit fünf persönlichen Coachings wurde innerhalb eines Jahres ein nachhaltiges Unternehmenskonzept entwickelt, das eine Steigerung der persönlichen und betrieblichen Erfolge brachte.

Mit professioneller Betreuung ging es dabei um die Entwicklung von Zielen, Ordnungssystemen, Visionen und Positionierung. In der Region waren 10 UnternehmerInnen Teil eines österreichweiten Leuchtturmprojektes und profitierten von der außergewöhnlichen Förderung durch den Klima- und Energiefond. Ob Unternehmer mit Wachstumsbedarf oder mit dem Wunsch nach Neuorientierung, z. B. nach einer Übernahme.

KEM-Company startete im November 2019, Corona-bedingt gab es eine zeitliche Verschiebung, das Projekt wurde im März 2021 beendet.  Am Schluss des Projektes gab es kurze professionelle Videos über die nachhaltigen Maßnahmen, die die 10 Unternehmen im Lauf des Projektes geplant haben und auch bereits am Umsetzen sind. Diese Videos sind auf dem Youtube Kanal der LEADER-Region Vöckla-Ager unter der Playlist “KEM Company” zu sehen.

Gemeinsam ist der Gruppe an regionalen Unternehmern gelungen, eine Einsparung an Treibhausgas Emissionen jährlich von 200 To zu erzielen. Dies wurde mit energiesparenden Maßnahmen aber auch durch den Einsatz von erneuerbarer Energie erzielt, mehr davon in den Videos.

Veranstalter und Programmträger waren die Technologiezentren Attnang-Puchheim, Gmunden und Mondseeland in Kooperation mit den Klima- und Energie-Modellregionen Vöckla-Ager, Traunsteinregion, Energie-Regatta und Mondseeland sowie der WKO Gmunden und der WKO Vöcklabruck.